5 Gründe um lange zu Schlafen

Gründe für einen langen SchlafIn unserer Gesellschaft herrscht die Meinung, dass Personen die lange schlafen, einfach nur faul sind. Dabei können die meisten Menschen nicht wirklich viel dafür, da ihre innere Uhr einfach anders läuft. Dabei wären viele Menschen noch aktiver, wenn sie ihren gesunden Schlaf kriegen würden.

Der frühe Vogel fängt den Wurm – das haben wir schon alle einmal gehört. So berichten einige Menschen, wenn sie früher aufstehen, dass diese viel aktiver im Leben stehen. Dies fällt aber vielen nicht so leicht und das kann viele Ursachen haben. Studien haben gezeigt, dass der menschliche Körper einen Schlaf zwischen sieben bis zehn Stunden braucht.

Sich rechtzeitig ins Bett zu legen und morgens früher aufstehenwirkt sich auch positiv auf unsere Gesundheit aus. Jedoch ist auch ein ausreichender Schlaf nicht zu unterschätzen. Es besteht kein Grund, warum man sich schämen sollte, wenn man etwas länger als andere Menschen schläft und morgens nicht aufstehen kann. Welche Vorteile sich aus einem langen und gesunden Schlaf ergeben, wollen wir in diesem Artikel etwas näher erläutern.

Fakten für einen langen Schlaf

  1.  Abhängig von der inneren Uhr, unterscheidet man zwischen Langschläfern und Frühaufstehern. Die Frühaufsteher sind gewöhnlich etwa 1-2 Stunden vor allen anderen wach und arbeiten lieber in der Frühschicht. Diese können schon abends gegen 20-22 Uhr ins Bett gehen und einfach einschlafen. Die Langschläfer hingegen sind die Nachtvögel und gehen nicht ins Bett vor Mitternacht. Die meisten kreativen Menschen, wie etwa Dichter, Schauspieler und Informatiker sind überwiegend Nachts aktiv. Sie arbeiten spät bis in die Nacht und haben dennoch ihren zeitlichen Plan, wann sie aufstehen, auch wenn dies etwas später passiert.
  2. Die meisten Menschen brauchten einen Schlaf, bevor die Glühbirne 1879 erfunden wurde, der länger als acht Stunden andauerte. Überwiegend haben viele Personen um die zehn Stunden in der Nacht geschlafen. Neue Studien haben auch gezeigt, dass dies die optimale Zeit für eine hohe Kreativität ist. Eine Person, die unabhängig der modernen Gesellschaft ist, schläft in der Regel bis zu zehn Stunden. Lange Schlafen ist gesund, das hat ein Forschungsteam aus Detroit beweisen können. Ein langer Schlaf erhöht die Kreativität, das Niveau der Energie und die Fähigkeit kritisch zu denken.
  3. Die Konsistenz des Schlafes ist von Bedeutung und nicht die Zeit, wann man aufsteht. Solange eine Person seinen Körper mit dem nötigen Schlaf ohne Unterbrechung versorgt, spielt es keine Rolle, wann man schlafen geht und wann man morgens wieder aufsteht.
  4. Ein langer Schlaf hilft dem Gehirn die Fähigkeiten des Langzeitgedächtnisses zu verbessern und so neue Sachen viel leichter zu erlernen. Während des Schlafens durchläuft der menschliche Körper alle 90 – 110 Minuten vier Phasen. In jedem weiteren Zyklus verbringen wir etwas mehr Zeit in der sogenannten „REM“. Die REM (rapid eye movement) ist eine Phase, in der wir unsere Augen bewegen und träumen. In diesem Stadium entstehen zahlreiche neuronale Verbindungen im Gehirn, die unser Gedächtnis verbessern. Mit jedem weiteren Zyklus verlängert sich die Dauer dieser Phase von etwa 20 bis zu 60 Minuten. Dabei ist diese am frühen Morgen am stärksten ausgeprägt, welche nicht zustande kommen kann, wenn der Körper aus dem Schlaf gerissen wird. Dies kann sich negativ auf unsere Gedanken, dem Lernen und der Produktivität auswirken.
  5. Wer zu wenig Schlaf bekommen hat, der kann diese nachholen. Ein langer Schlaf trägt dazu bei die Differenz der geschlafenen Stunden auszugleichen. Am besten versucht man ein paar Tage früher ins Bett zu gehen und den Schlaf nachzuholen oder am Morgen etwas länger zu schlafen.

Es ist ratsam, dass man schlafen geht, sobald der eigene Körper das Verlangen nach Ruhe hat. Viele Menschen überstrapazieren ihren eigenen Körper und bringen diesen aus dem Rhythmus. Dies wirkt sich negativ auf den Schlaf und der Produktivität aus.

Bei anderen bringt selbst ein zu langes Schlafen nicht wirklich eine Verbesserung der Lage mit sich und das morgendliche Aufstehen ist für so eine Person die reinste Qual.

Ein guter Lichtwecker kann als Therapiemethode benutzt werden, denn dieser hilft am Morgen durch den Lichteinfluss sanfter aufzustehen. Einige Modelle können auch als Einschlafhilfe verwendet werden, da diese einen Sonnenuntergang simulieren und so den Schlaf fördern.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.